2001

Musikalischer Alltag im 15. und 16. Jahrhundert

I. Trossinger Symposium zur Renaissancemusikforschung
Staatl. Hochschule für Musik Trossingen, 27. April 2001

Publikation:
Musikalischer Alltag im 15. und 16. Jahrhundert, hrsg. von Nicole Schwindt, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2001 (troja.Trossinger Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 1.2001)

ISBN: 3-7618-1512-3 (vergriffen)
Rez. Johannes Ring, in: Die Musikforschung 57.3 (2004), S. 296–297
Rez. Nils Grosch, in: Lied und populäre Kultur 48 (2003), S. 349–351
Rez. Stefan Gasch, in: Musik in Bayern 69 (2005), S. 113–118

Inhalt:

Einführung

  • Konzepte der Alltagsgeschichte und die musikalischen Alltage in der beginnenden Neuzeit

Nicole Schwindt 9

Musik im höfisch organisierten Alltag

  • Der »tägliche Dienst« der Münchner Hofkapelle im 16. Jahrhundert

Franz Körndle 21

  • From Minstrel to Courtier – The Royal Musique de Chambre and Courtly Ideals in Sixteenth-Century France

Jeanice Brooks 39

Musikalische Praxis – Vokal und instrumental

  • Fragen zur Praxis des spätmittelalterlichen Liedes

Reinhard Strohm 53

  • Wahrnehmungsperspektiven bei der Verschriftlichung spätmittelalterlicher Orgelkunst

Christian Meyer 77

Musik in der Lebenspraxis – Seele und Körper

  • »Maria zart« und die Angst vor Fegefeuer und Malafrantzos – Die Karriere eines Liedes zu Beginn des 16. Jahrhunderts

Birgit Lodes 99

  • Der Körper als Thema – Lassos »Nasenlied«

Nicole Schwindt 133

Bürgerliches und städtisches Musizieren

  • »14. iuni. principium posui artis musicae« – Die musikalische Ausbildung des Kaufmannssohns Philipp Hainhofer

Joachim Lüdtke 159

  • »Den Käuffern zur Danksagung vndt zur recorirung des Gemüths« – Zur Funktion der Musik auf den Bühnen der »ciarlatani«

Maren Goltz 181

Personenregister 201

 

 

2002

Gesang zur Laute

II. Trossinger Symposium zur Renaissancemusikforschung
Staatl. Hochschule für Musik Trossingen, 26. April 2002

Publikation:
Gesang zur Laute, hrsg. von Nicole Schwindt, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2003 (troja.Trossinger Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 2.2002)

ISBN: 3-7618-1612-X (vergriffen)
Rez. Annette Otterstedt, in: Die Musikforschung 57.4 (2004), S. 449–450
Rez. Nils Grosch, in: Lied und populäre Kultur 49 (2004)

Inhalt:

Einführung

  • »... hat ein florentiner bracht, der singt In die lautten« – Terminologische Reflexe eines musikalischen Phänomens zwischen Idee, Praxis und Gattung

Nicole Schwindt 9

Bedeutungen und Funktionen

  • Der Gesang zur Laute auf deutschen und niederländischen Kunstwerken des 16. Jahrhunderts

Armin Brinzing 25

  • Der Diskurs um den Sologesang vor 1600 – Theoretische und ideengeschichtliche Hintergründe

Sabine Ehrmann-Herfort 43

  • »Real Basses, Real Men« – Virtù and Virtuosity in the Construction of Noble Male Identity in Late Sixteenth-Century Italy

Richard Wistreich 59

Probleme im Umfeld der Verschriftlichung

  • Improvisation? Fragen an die Quellen des 16. Jahrhunderts

Véronique Lafargue K 81

  • Improvisation and Composition in the Vihuela Songs of Luis Milán and Alonso Mudarra

John Griffiths 111

  • The Role of Solo Singing to the Lute in the Origins of the Villanella alla Napolitana,

c.1530–1570
Dinko Fabris 133

  • Vokale Gattungen in der Vihuela-Musik des 16. Jahrhunderts – Intavolierungen von Messensätzen Josquins in Miguel de Fuenllanas Orphénica lyra

Jürgen Heidrich 147

  • »New Music« in Late Renaissance France

Jeanice Brooks 161

Musikalisches und literarisches Lautenlied

  • »Were euery thought an eye« – Musical actio and theCrisis of Visionary Language in John Dowland’s Lute Songs

Sebastian Klotz 179

  • »Sinner’s Sighs« – The Devotional Lute Songs of John Dowland and Thomas Campion

Susanne Rupp 191

Personenregister 207

 

 

 

2003

Autorität und Autoritäten in musikalischer Theorie, Komposition und Aufführung

III. Trossinger Symposium zur Renaissancemusikforschung
Staatl. Hochschule für Musik Trossingen, 25. April 2003

Publikation:
Autorität und Autoritäten in musikalischer Theorie, Komposition und Aufführung, hrsg. von Laurenz Lütteken und Nicole Schwindt, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2004 (troja.Trossinger Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 3.2003)

ISBN: 3-7618-1617-0 (vergriffen)
Rez. Ruth Müller-Lindenberg, in: Die Musikforschung 61.3 (2008), S. 283f.

Inhalt:
Einführung

  • Auctor und auctoritas – Mittelalterliche Traditionen und veränderte Konzepte in der Frühen Neuzeit

Laurenz Lütteken 9

Schaffung von Autorität

  • Die Autorität der Namen – Fremd- und Eigensignaturen in musikalischen Werken der Renaissance

Andrea Lindmayr-Brandl 21

  • Theoretikerautorität und Komponistenautorität von Tinctoris bis Monteverdi

Lothar Schmidt 42

  • Instrumentalisten als Autoritäten

Jürgen Heidrich 55

Wahrnehmung von Autorität

  • Influences on Josquin

David Fallows 69

  • »Eadem capella in toto terrarum orbe primatum obtinuit« – Hintergründe und Ausformungen des Autoritätsanspruchs der päpstlichen Sänger im 16. Jahrhundert

Klaus Pietschmann 83

Umgang mit Autorität

  • Musikalische Palimpseste – Autoritäten und Vergangenheit im »art song reworking« des 15. Jahrhunderts

Vincenzo Borghetti 101

  • Komposition und Intavolierung – Musikalische Autoritäten in Galileis »Fronimo«

Michele Calella 121

  • Die Erfindung der spanischen Musik – Autorität als Baustein nationaler Identität am Beginn des »Goldenen Zeitalters«

Cristina Urchueguía 137

Personenregister 169

 

 

2004

Frauen und Musik im 16. Jahrhundert Infrastrukturen - Motivationen - Aktivitäten

IV. Trossinger Symposium zur Renaissancemusikforschung
Staatl. Hochschule für Musik Trossingen, 30. April 2004

Publikation:
Frauen und Musik im 16. Jahrhundert. Infrastrukturen - Motivationen - Aktivitäten, hrsg. von Nicole Schwindt, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2005 (troja.Trossinger Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 4.2004)

ISBN: 3-7618-1822-0 (vergriffen)
Rez. Susanne Rode-Breymann, in: Jahrbuch Musik und Gender 1 (2008), S. 192f.

Inhalt:

Einführung

  • Eine bunte Landkarte – Kategorien und Grade weiblicher Präsenz in der europäischen Musik des 16. Jahrhunderts

Nicole Schwindt 9

Hof und Humanismus

  • »An handmaid unto virtue« – Musik und Weiblichkeit in Diskursen der englischen Renaissance

Dietrich Helms 23

  • Selbstinszenierung und Distinktion – Zur Funktion der höfischen Musik bei Isabella d’Este Gonzaga

Sabine Meine 51

  • The Claims of Choreography – Women Courtiers and Danced Spectacle in Late Sixteenth-Century Paris and Ferrara

Iain Fenlon 75

  • Ritterroman und höfisches Lied – Die weibliche Stimme im französischen Salon des späten 16. Jahrhunderts

Jeanice Brooks 91

 

Kloster

  • Schlachtenmusik im Nonnenkloster – Musik in einem spanischen Frauenkloster im 16. Jahrhundert

Cristina Urchueguía 117

  • »… dan es ist daß Künd Sauer Vnd Hart genueg ankhommen …« – Zur Ausbildung und zum Gebrauch von Tasteninstrumenten in oberschwäbischen Frauenklöstern im 16. Jahrhundert

Michael Gerhard Kaufmann 137


Bürgertum

  • »Als hört man junge Meidle singen« – Bürgerliche Frauen im deutschen Musikleben der Frühen Neuzeit

Linda Maria Koldau 155

  • Musizierende Frauen in moralisierenden Bildquellen des 16. und 17. Jahrhunderts aus den alten Niederlanden

Karel Moens 171

Personenregister 195

 

 

 

2005

Heinrich Glarean oder: Die Rettung der Musik aus dem Geist der Antike?

V. Trossinger Symposium zur Renaissancemusikforschung
Rottweil, 28. und 29. April 2005

Publikation:
Heinrich Glarean oder: Die Rettung der Musik aus dem Geist der Antike?, hrsg. von Nicole Schwindt, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2006 (troja.Trossinger Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 5.2005)

ISBN: 3-7618-1866-1 / 978-3-7618-1866-4 (vergriffen)
Rez. Klaus-Jürgen Sachs, in: Die Musikforschung 60.4 (2007), S. 398f.

Inhalt:

Die Person in der Geschichte

  • Gratwanderung oder integrales Konzept? Glarean in der musikalischen und intellektuellen Geschichte des 16. Jahrhunderts

Laurenz Lütteken 11

  • Glarean und die Reformation – Eine Neubewertung

Barbara Mahlmann-Bauer 25

  • »... hic est celebris ille Glareanus« – Glareans Leben und Persönlichkeit

Franz-Dieter Sauerborn 65

  • »sind alle lang« – Glareans Erläuterungen zur Mensuralnotation und musikalische Praxis

Martin Kirnbauer 77

  • Rottweil zur Zeit Glareans

Winfried Hecht 93

  • Choralquellen aus Rottweil

Andreas Traub und Winfried Hecht 103

Voraussetzungen und Aspekte der Musiktheorie Glareans

  • Die Choralüberlieferung bei Glarean

Andreas Traub 115

  • »Eruditio una cum pietate iuncta« – Zu Glareans Choralverständnis

Stefan Morent 135

  • Zur ›Konstruktion‹ der antiken Musiktheorie bei Glarean

Christian Meyer 147

  • Glareans äolischer Modus und das Kyrie aus Josquins Missa De beata virgine

Christian Berger 161

  • Glareans Vorstellung von modaler Stimmigkeit– Die für das Dodekachordon bestellten Kompositionen

Walter Werbeck 177

  • Die Ideologie des Exemplum – Bemerkungen zu den Notenbeispielen des Dodekachordon

Michele Calella 199

  • »Magis est ingenij ostentatio quam auditum reficiens adeo iucunditas« – Glareans Umgang mit Rätselkanons

Katelijne Schiltz 213

Rezeption

  • Das Dodecacorde von Claude Le Jeune (1598) im Kontext der französischen Rezeption der Traktate von Glarean und Zarlino

Isabelle His 237

  • Andreas Raselius Ambergensis als Verehrer Glareans – Eine Miszelle zur Glarean-Rezeption um 1600

Wolfgang Horn 263

  • Die Beendigung der Geschichte – Glarean, Kircher und die katholische deutsche Musiktheorie

Melanie Wald 281

Personenregister 301

 

 

 

2006

Alexander Agricola († 1506) - Musik zwischen Vokalität und Instrumentalismus

VI. Trossinger Symposium zur Renaissancemusikforschung
Staatl. Hochschule für Musik Trossingen, 28. April 2006

Publikation:
Alexander Agricola. Musik zwischen Vokalität und Instrumentalismus, hrsg. von Nicole Schwindt, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2007 (troja.Trossinger Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 6.2006)

ISBN: 978-3-7618-1993-7, 200 S. (vergriffen)
Rez. Andreas Pfisterer, in: Die Musikforschung 64.1 (2011), S. 66f.

Inhalt:

Einführung

  • »Clarus vocum manuumque« – Alexander Agricola, Komponieren zwischen den Stühlen

Nicole Schwindt 9

Stilistisches

  • Agricola and the Rhizome II – Contrapuntal Ramifications

Fabrice Fitch 19

  • Alexander Agricola’s Vocal Style – »bizarre« and »surly«, or the Flower of the Singer’s Art?

Peter Woetmann Christoffersen 59

Aufführungskontexte damals ...

  • Agricola’s Songs Without Words – The Sources and the Performing Traditions

Warwick Edwards 83

  • Instrumental Music and Performance Practicein the Low Countries – The Case of Agricola’s »D’ung aultre amer« in Context

Eugeen Schreurs 123

... und heute

  • »Alexandre Agricola et ung bon joueur de luz« – Agricola und die Laute

Marc Lewon 141

  • Agricola and the »Basevi Codex« – Some Considerations About the Performance of Chansons

Kees Boeke 171

  • Das Alte und das Neue – Agricolas »Fortuna desperata« im Interpretationsvergleich

Andrea Lindmayr-Brandl 185

Personenregister 199

 

 

 

2007

Die Kunst des Übergangs - Musik aus Musik in der Renaissance

VII. Trossinger Symposium zur Renaissancemusikforschung
Zürich (im Rahmen des 18. Kongresses der Intern. Gesellschaft
für Musikwissenschaft: »Passagen«), 13. Juli 2007

Publikation:
Die Kunst des Übergangs. Musik aus Musik in der Renaissance, hrsg. von Nicole Schwindt, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2008 (troja.Trossinger Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 7.2007)

ISBN: 978-3-7618-2117-6, 184 S. (vergriffen)
Rez. Martin Kirnbauer, in: Die Musikforschung 64.1 (2011), S. 67f.

Inhalt:

Einführung

  • »Nichts ist poëtischer, als alle Übergänge« oder Recycling? – Musikalische Transformationen in der Renaissance

Nicole Schwindt 9

Zwischen Pragmatik ...

  • Vom Vokalen zum Instrumentalen – Binchois’ »Je loe amours« im Buxheimer Orgelbuch

Klaus Aringer 21

  • Aspekte der Kontrafaktur im 15. und 16. Jahrhundert – Satz, Funktion, Gattung

Bernhold Schmid 39

  • Multiple Erscheinungsformen einer Vorlage »Maria zart« kontrafaziert und bearbeitet

Birgit Lodes 63

... und Emphase

  • Text, Music, and Mannerist Aesthetics in Agricola’s Songs

Fabrice Fitch 105

  • Komponisten-Motette als historischer Raum – Zu Nicolas Gomberts »Musae Iovis«

Andreas Meyer 133

  • Josquin, Willaert, Lasso – ein Dreiecksverhältnis?

Annie Cœurdevey 155

Personenregister 183

 

 

 

2009

Die Habsburger und die Niederlande - Musik und Politik um 1500

Münster, 4./5. Juni 2009
Leitung: Prof. Dr. Jürgen Heidrich, Münster

Publikation:
Die Habsburger und die Niederlande. Musik und Politik um 1500, hrsg. von Jürgen Heidrich, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2010 (troja. Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 8.2008/2009)
ISBN: 978-3-7618-2210-4 (vergriffen)

Inhalt:
Einführung

  • Die Habsburger und die Niederlande. Musik und Politik um 1500

Jürgen Heidrich 9

Herrschaftsanspruch und Kunstvermittlung

  • Musikalische Identitäten: Hofkapelle und Kunstpolitik Maximilians um 1500

Laurenz Lütteken 15

  • Habsburgische Kulturpolitik im Spiegel des Liedrepertoires: französisch – flämisch – deutsch

Nicole Schwindt 27

Kompositorische Reflexionen

  • Zwischen musikalischer Tradition und Widmung: Polyphone Herrschermessen für Angehörige des Hauses Habsburg

Andrea Pietro Ammendola 71

  • »Ave mundi spes Maria« – Symbolik, Konstruktion und Ausdruck in einer Dedikationsmotette des 16. Jahrhunderts

Wolfgang Fuhrmann 89

  • Politisierte Vokalpolyphonie am Hof Maximilians I. im Kontext von Diplomatie und Zeremoniell: Heinrich Isaacs »Optime pastor«

Klaus Pietschmann 129

  • »Mediatrix nostra« – »Unsere Vermittlerin«: Marianische Topoi in Pierre de la Rues Messen für Margarete von Österreich

Christiane Wiesenfeldt 143
 

Freie Beiträge

  • Das Messenwerk Ludwig Dasers (1526–1589): Überlegungen zur Neubewertung der Ordinarienvertonungen eines vergessenen Münchner Hofkapellmeisters

Daniel Glowotz 161

  • Zum Problem der Vertonung farcenhafter Texte im 15. Jahrhundert, dargestellt an dem Rondeau »Ce qu'on fait a quatimini« von Gilles Joye

Klaus Hortschansky 177

Personenregister 185

 

 

 

               2010

Normierung und Pluralisierung - Struktur und Funktion der Motette im 15. Jahrhundert

Münster, 10./11. Juni 2010
Leitung: Prof. Dr. Laurenz Lütteken, Zürich

Publikation:
Normierung und Pluralisierung. Struktur und Funktion der Motette im 15. Jahrhundert, hrsg. von Laurenz Lütteken unter Mitarbeit von Inga Mai Groote, Kassel: Bärenreiter-Verlag, 2011 (troja. Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 9.2010)
ISBN: 978-3-7618-2240-1 (vergriffen)

Inhalt:

  • Einleitung: Probleme der Gattungsgeschichte des 15. Jahrhunderts

Laurenz Lütteken 7

  • Petrucci, Manutius und Campagnola - die Medialisierung der Künste um 1500

Norberto Gramaccini 15

  • Sprechhandlungen. Zur Sonderstellung und Geschichte der Motette im 15. Jahrhundert

Reinhard Strohm 35

  • Die Motette im 15. Jahrhundert, ihre Kontexte und das geistliche Hören: Forschungsüberblick und Perspektiven

Melanie Wald-Fuhrmann 57

  • Musik für die Sinne. Zum Funktionsspektrum von Hohelied-Motetten des 15. Jahrhunderts

Klaus Pietschmann 87

  • Ritus als Kunst? Das »Magnificat« des 15. Jahrhunderts zwischen Psalmodie und Polyphonie

Christiane Wiesenfeldt 113

  • »Kernrepertoire« und regionale Traditionen. Die Motettenüberlieferung in einigen Handschriften um 1500 und das Gattungsverständnis

Inga Mai Groote 127

 

Personenregister 153

 

 

 

2011

Rekrutierung musikalischer Eliten - Knabengesang im 15. und 16. Jahrhundert

Münster, 30. Juni / 1. Juli 2011
Leitung: Prof. Dr. Nicole Schwindt, Trossingen

Publikation:
Rekrutierung musikalischer Eliten. Knabengesang im 15. und 16. Jahrhundert, hrsg. von Nicole Schwindt, Kassel: Bärenreiter-Verlag, 2013 (troja. Jahrbuch für Renaissancemusik, Bd. 10.2011)
ISBN: 978-3-7618-2289-0 (vergriffen)

Inhalt:
Einführung

  • »Mulier taceat in ecclesia« und die Folgen – Knaben in der Musik der Renaissance

Nicole Schwindt 9

Der Blick auf Kinder

  • Gotteskinder – Einige Überlegungen zu Alter, Geschlecht und Emotion in der Geschichte der europäischen Kindheit, 1450–1850

Claudia Jarzebowski 27

  • Die Hand auf der Schulter – ein Topos der spätmittelalterlichen Gesangsikonographie zwischen Gestik, Performanz und Gruppenidentität

Björn R. Tammen 53

Bildung und Ausbildung

  • Kinder, Chöre, Curricula – Zur Institutions- und Bildungsgeschichte von pueri cantores

Jörg Bölling 93

  • »KinderMusic« – Musiklehre und Allgemeinbildung für Chorknaben

Inga Mai Groote 111

  • Das protestantische Repertoire für Knaben im Umfeld der Wittenberger Rhaw-Drucke

Jürgen Heidrich 143

Knabenstimmen

  • Who sings the cantus? Children as performers of secular music in the early modern period

Richard Wistreich 157

  • »Subtilius in acutis«: sanft und engelgleich? Zur Ästhetik der Knabenstimme in der Renaissance

Corinna Herr 177

  • Eigenschaften von Kabenstimmen in der Renaissance und heute – Anmerkungen zur Aufführungspraxis von für Knabenstimmen geschriebener Musik

Ann-Christine Mecke 191

Freier Beitrag

  • Zur Stellung der Handschrift Zürich G 438 in der Geschichte des deutschen Liedes

Andreas Pfisterer 207

Personenregister 227

 

 

 

              2012

Musikalische Performanz im medialen Spektrum päpstlicher Repräsentation um 1500

Münster, 10./11. Mai 2012
Leitung: Prof. Dr. Klaus Pietschmann, Mainz


Publikation:

Musikalische Performanz und päpstliche Repräsentation in der Renaissance, hrsg. von Klaus Pietschmann, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2014 (troja. Jahrbuch für Renaissance-musik, Bd. 11.2012)
ISBN: 978-3-7618-2363-7 (vergriffen)

Inhalt:

  • Einführung

Klaus Pietschmann 7

  • »Pastoris vita exemplum est aliis« – Päpstliche Repräsentation als Instrument der Kirchenreform

Nikolaus Staubach 17

  • »Suavibus plena sonis et cantibus« – Musik in der römischen Kunst in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts

Philine Helas 53

  • Klingende ›maiestas papalis‹ zwischen Hermeneutik und Präsenz – Raum-, Zeit- und Medialitätskonzepte papstbezogener Kompositionen von Vitry bis Dufay

Fabian Kolb 91

  • Mit Pauken und Trompeten – Strategien und Dokumentation des zeremoniellen Einsatzes von Musik am Papsthof des ausgehenden 15. Jahrhunderts

Melanie Wald-Fuhrmann 139

  • Die Verschriftlichung des Ephemeren – Zur Überlieferung von Gelegenheitsmusik im Fondo Cappella Sistina

Thomas Schmidt-Beste 155

  • Zwischen kirchlicher Liturgie und korporativer Frömmigkeitspraxis – Motetten am Papsthof der Renaissance

Jörg Bölling 185

  • Weerbeke at Rome – The Making of a Papal Composer

Agnese Pavanello 227

Freier Beitrag

  • Neoplatonismus und musikalische Erzählung – Bemerkungen zum ästhetischen Hintergrund der niederländischen Fantasie für Tasteninstrumente um 1600

Arnfried Edler 255

Personenregister 279