Hannover, Schloss Herrenhausen, 12.-14. Juni 2019

 

Maximilian I. (1459-1519) und Musik.
Reale Präsenz vs. virtuelle Kommunikation

Leitung: Prof. Dr. Nicole Schwindt, Staatl. Hochschule für Musik Trossingen

 

 

Zum Thema

2019 jährt sich zum 500. Mal der Tod Kaiser Maximilians I., dessen politische wie repräsentative Handlungen auf der Schwelle zwischen Mittelalter und Neuzeit liegen. Er pflegte einen rastlosen Wanderhof, um im Reich zwischen den Niederlanden und der Alpenregion vor Ort zu sein und nutzte zugleich wie kein anderer die neuen Kommunikationsmöglichkeiten wie Drucktechnik und Poststafetten. Diese Spannung zwischen dem Bedürfnis nach authentischem Erleben und den wachsenden medialen Optionen prägte das Leben der Hofgesellschaft wie der Städte. Charakteristisch für die Umbruchszeit um 1500, ist es heutigen Transformationen nicht unähnlich.

Gerade Musik liegt im Schnittpunkt dieser Phänomene von An- und Abwesenheit. Sie profitierte von den Innovationen des Informationsaustauschs und war dennoch nur als sinnlich wahrnehmbares Ereignis mittels körperlicher Ausführung durch konkrete Menschen denkbar. Maximilian sah diese Potenziale und machte Musik zu einem wesentlichen Bestandteil seiner Kunstpolitik. Diese Konstellation gilt es interdisziplinär aus vielfältigen fachlichen Perspektiven zu diskutieren.

Detailliertes Programm: siehe unter Kolloquium 2019

https://dx.doi.org/10.17879/68139520931